Mopped Ausgabe 11/97 – MONSTER-MAX

Mopped Ausgabe 11/97 – MONSTER-MAX2018-11-01T19:01:57+00:00

Mopped Ausgabe 11/97 – MONSTER-MAX

„Einen feinen Apparat hat sich Tuner und Edelschrauber Herbert Kainzinger zusammengezimmert:
Der Motor ist aus leckeren Zutaten der Formel 1 und der Superbike-Szene aufgebaut. Er wird mit 41er Keihin-Rennvergasern beatmet, ist auf dem Prüfstand exakt 204 PS stark und schiebt das Monsteraus Standgasdrehzahl dermaßen vorwärts, daß es dir die Arme aus den Schultern kugelt.

Du krallst dich mit den den Knien an der Sitzbank fest, spannst die Oberarme und versuchst verzweifelt, den schmalen Grat zwischen Wheelie und durchdrehendem Hinterrad zu erwischen. Mal klappt´s, mal nicht, dann torkelt die V-Fource kurz vor dem Überschlag die Teststrecke entlang. Und die ist Gott sei Dank schnurgerade und ohne Gegenverkehr.
In genau 8,2 Sekunden duchbricht das Geschoß die 200-km/h-Schallmauer, ohne daß ihm danach spürbar die Puste ausgeht. Es reißt dich weiter, bis kurz vor 300 km/h der Fahrtwind jede weitere Beschleunigung unmöglich macht. Und das beste daran: Das für die Yamaha Vmax typische Pendeln ist der Kainzinger-Variante dabei fremd. Warum? Weil Gabel, Rahmen und Schwinge dermaßen versteift wurden, daß selbst die gewaltigen Drehmoment-Überfälle von bis zu 170 Newtonmeter ohne Verwindungen im Chassis über die Bühne gehen.
Massige Alu -Profile spannen sich um Motor und Rahmen, fünffach geklemmte Gabelbrücken packen die Standrohre der Gabel und über die federleichten Magnesium-Felgen spannen sich die bewährten und fahrstabilen Pireili Dragon-Gummis.
Kurz und handlich wie Hondas CBR 900 RR kennt die V-Fource auch beim Kurvenwetzen keine Probleme. Nix schleift, nix wackelt – wer hatte gedacht, daß diese Maschine aus der fettleibigen Vmax geschnitzt ist. Wer jetzt seine Yamaha kurzerhand mit Kainzinger-Teilen aufmöbeln will, hat ein Problem: jedes Teil entstand in penibler Einzelanfertigung und paßt nur an die V-Fource 1680 – und die gibt’s eben nur am Stück. Da dürfte es für die meisten doch erschwinglicher sein, 30 000 Döner in Raten abzuessen.“

mopped vermerkt unter der Plus/Minus Rubrik:
+ Leistung, Leistung, Leistung

+ noch mehr Leistung
+ Wheelies leichtgemacht
+ Viel Titan und Kohlefaser
+ Perfektes Fahrwerk
– kein Air-Bag
– kein Platz für die Girls
– keine Zulassung
– kein Leasing möglich