Zylinder-Laufbüchsen von Motorrad Motoren einsetzen/ersetzen

Zylinder-Laufbüchsen von Motorrad Motoren einsetzen/ersetzen 2016-10-23T17:16:44+00:00

Zylinder-Laufbüchsen von Motorrad Motoren einsetzen/ersetzen

        Wir ersetzen verschlissene Graugussbüchsen durch

  • neue Grauguss- oder Nickel/Keramik beschichtete Alubüchsen im gleichen Durchmesser
  • neue Grauguss-oder Nickel/Keramik beschichtete Alubüchsen mit größerem Innen- wie Außendurchmesser und
    passen den Block bzw. wenn notwendig, das Gehäuse an!
  • Wir ersetzen z.B. die vier einzelnen GG-Büchsen durch einen Nickel-Keramik beschichteten Alu-Büchsenverbund,
    der aus dem vollen Alublock heraus erodiert wird. Trotz z.B. +4 mm größeren Bohrungen ist dadurch eine stabile Stegbreite
    von 7 mm so möglich!
  • Der Büchsenverbund ist „oben“ zusätzlich zur Stabilisierung laserverschweißt plus danach geplant und unten mit 350° C beständigem Dicht/Klebemittel abgedichtet.
  • Bilder hierzu siehe unten!
  • Wir setzen in 1998 – 2003 Yamaha YZF-R1 Gehäuseoberteile (die vier Zylinderlaufflächen sind im Oberteil integriert!) vier neue, Nickel-Keramik beschichtete Laufbüchsen mit 76 oder 77 mm Innendurchmesser ein.
    Ein Hubraum bis zu 1.080 ccm ist so mit der Serienkurbelwelle und 1.198 ccm ist mit dann mit einer Langhubkurbelwelle möglich!


Ersatz von vier einzelnen GG-Büchsen durch einen Büchsenverbund aus beschichtetem Aluminium

Eine Bilderfolge dazu sehen Sie hier!


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass verbaute und verwendete Tuning-Bauteile oder vorgenommene Tuning-Arbeiten ohne
TÜV-Gutachten / EG-ABE zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des KFZ führen.