Tuning für Kawasaki Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009

Startseite/Tuning-Projekte bei Kainzinger/Tuning für Kawasaki Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009
Tuning für Kawasaki Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009 2017-05-10T08:05:21+00:00

Tuning für Kawasaki ZZR 1100 / Ein Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009

kawasaki_zzr1100_auftrag_tuning_09-2007_bild_1

Kurzer Überblick zu diesem Motorrad Tuning Auftrag!

Diesen Auftrag erhielten wir im September 2007!
Die Maschine wurde für den Umbau von uns abgeholt!
Es war ein Designsatz von LSL verbaut und ansonsten war die Maschine im Serienzustand!
Sie wurde im Juli 08 ausgeliefert!

Die Maschine wurde am 26.07.2008 von Kunden abgeholt!
Lesen Sie hier seinen ersten Kommentar nach der Ankunft Zuhause.


Hinweis! Das Bild oben zeigt die Maschine im Anlieferungszustand!

Email des ZZR 1100 Kunden vom 27.07.2008

Hallo Herr Kainzinger,
als ich gestern von Ihnen weggefahren bin hatte ich nach dem tanken meine Frau angerufen.
In W. haben sich dunkle Wolken aufgebaut teilte sie mir mit. Ich bin dann direkt auf
die Autobahn gefahren und habe schnurstracks auf W. gehalten. Da ich diesen
blöden Rucksack dabei hatte konnte ich kaum schneller wie 160 fahren, weil ich dachte das Teil fliegt gleich weg.
Das wäre schon ein bisschen unangenehm gewesen, da ja auch alle wichtigen Unterlagen
drinnen waren. Ich habe mein Schätzchen ruhig laufen lassen. 6000/7000 min-1. Ich habe das Gefühl
nach so langer Standzeit und den Umbauten war das auch für das Moped OK. Alles konnte sich
erst einmal einlaufen.
Der Anzug war kräftig, bei jeder Beschleunigung merkte ich da ist was hinter. Aber in keinster Weise
unruhig oder nervös, einfach nur Kraft satt vorhanden.
Über 200 ging gar nichts, der Rucksack hat mich fast stranguliert, also habe ich es auch sein gelassen.
Als ich dann nach W. kam, konnte ich schon die ersten Blitze sehen, da hatte sich im Laufe des Tages einiges
zusammen gebraut. Dennoch bin ich kurz vor zu Hause auf meine Heimstrecke gegangen. Es gibt dort
ein Berg-Stück auf dem ich bisher alle meine Motorräder getestet habe. Wenn ich dort das erste mal mit einem
Moped hochfahre, dann weiß ich was ich von dem Teil halten soll. Zunächst bin ich aus der anderen Richtung
entlang gefahren, den ich hatte nicht vor in eine Kontrolle zu kommen.
Als dann alles frei war, habe ich gedreht und bin auf die Piste gegangen.
Tja was soll ich schreiben, ich bin nicht so ein Freund von diesen Worten wie Geil,Supergeil,Megageil und
was man immer schreibt.
Ich kann nur schreiben das Teil ist in ganz sauberer Manier um die Kurven gekommen.
Souverän, ohne irgendwelche Anzeichen von flattern, stempeln oder sonstigen Unstimmigkeiten und das obwohl die Reifen noch flammneu sind.
Als ich dann oben angekommen bin, hatte ich genügend Adrenalin im Blut um das ganze noch mal zu wiederholen.
Ich glaube ich hätte das noch den ganzen Tag machen können,aber leider hatte es inzwischen mächtig zu
blitzen angefangen. Ich bin dann ganz schnell nach Hause gefahren.
Das war auch gut so. Zwar trocken in der Garage, aber kletsch nass von der Garage zum Haus (5m).
Alles in allem bin ich für die erste Fahrt sehr zufrieden. Jetzt heißt es das Moped kennenzulernen.
Wenn das dann der Fall ist freue ich mich auf Ihre Einladung, das wir mal eine gemeinsame Runde drehen können.
Das soweit zum ersten Fahrtag, ich werde Ihnen noch mal was zukommen lassen, wenn ich ein bisschen mehr gefahren bin.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus E.

Email des ZZR 1100 Kunden vom 31.08.2009 nach über einem Jahr Fahrzeit!

Hallo Herr Kainzinger,
ich bin Ihnen ja noch einen Fahrbericht schuldig und Sie mir eine Einladung zu einer Ausfahrt.
Daher wollte ich mal vorlegen und Ihnen noch was zur ZZR schreiben.

Nach dem Umbau der Maschine hatte ich zum testen leider nicht so viel Zeit, aber ich wollte wenigstens fahren.
So hatte es sich ergeben, daß ich ein paar Mal mit der ZZ in Stuttgart war. Was soll ich schreiben ->rauf auf
die Autobahn 480 km braten -> runter von der Bahn. Hierbei hatte ich egal bei welcher Geschwindigkeit, egal
bei welchen Witterungsverhältnissen das Gefühl ich würde auf Schienen fahren.
Also Langstrecke Note 1.
Wobei allerdings angemerkt werden muß bei meinem Fahrstiel ist die ZZ schon eine kleine Saufziege d.h. nach 200km ist Tankstop angesagt.

Dieses Jahr wollte ich eigentlich alles besser machen, aber last not least müssen wir alle Geld verdienen und das hat nun mal Vorrang.
Na ja dann hat es doch geklappt ein paar Ausfahrten sind nun doch raus gekommen und wir beide freunden uns immer besser an.
Bis hierhin war alles spazieren fahren, doch so langsam stand auch mal Attacke fahren auf dem Programm.
Also treffen mit den Jungs und mal gucken was so geht. Da ja immer noch nicht so viele km auf dem Tacho
standen hatte ich natürlich so meine liebe Not dran zu bleiben, Mal zu schnell angefahren, mal in der Kurve
einen Hänger, aber die ZZ verzeiht mir einfach alles und weggefahren ist auch keiner.
Aber ich wollte noch ein bißchen mehr.
Kurz danach habe ich mich bei einem Sicherheitstraining angemeldet und wollte mal sehen was bei
wirklichen Grenzsituation abgeht (bei mir und dem Motorrad).
Tja was soll ich schreiben-> ich war so begeistert, das ich mir vorgenommen haben dem Kainzinger
zu mailen wie sehr mich seine Arbeit beeindruckt hat.
In der Teamrunde wurde noch gelächelt als ich meine Baujahr 94 ZZR beschrieben habe(Warum soll man
so einen alten Bock umbauen lassen?).
Aber auf der Strecke waren alle ganz schön ruhig, einschließlich Trainer.
Was die Maschine da an Bremsleistung und Fahrstabilität gezeigt hat war einfach genial.
Am lustigsten waren die Gesichter der ABS-Bremser(Warmduscher).
Vorderrad blockieren, Hinterrad blockieren beide zusammen blockieren lassen hat die ZZ ganz locker
gelassen -> und mich erst einmal.
In keiner Situation hatte ich das Gefühl die Maschine macht irgendwas, was ich nicht kontrollieren kann.

Ergebnis für die von Ihnen ausgesuchte Bremsanlage: 1a.

Dann ging es in den Kreisel.
Endlich mal Schräglage testen ohne immer dran denken zu müssen, warum stehen eigentlich immer so viele
Bäume direkt neben der Fahrbahn. Ich hatte mir vorgenommen so weit es eben geht runter zu gehen und
wenn ich auf die Schn… falle dann ist es eben so.
Nach ca. 1 Stunde testen kann ich sagen ->ich bin nicht auf die Nase gefallen und meinepersönliche
Schräglage habe ich kennen gelernt. Die ZZ hat alles „locker“ gemeistert.
Für mich heißt es hier -> da geht noch was;-))
(Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater im Gesicht vom ständigen Grinsen)
Ergebnis für die von Ihnen Ausgesuchten Fahrwerks Komponenten:1a.

Ich bin ein Freizeit Motorradfahrer und komme ganz gut im Verkehr zurecht, ich bin nicht der Kniepad Zerstörer
und nicht der „Sonntagnachmittag mit Mutti mal rausfahren“ Typ. Wenn mal Gas gegeben werden muß dann
wird das auch gemacht, aber ich versuche immer noch das Gehirn eingeschaltet zu lassen und was für mich die
Grenze ist, ist vielleicht für jemanden anderes der Normal Bereich, was soll’s. Jeder so wie er kann.

Als ich die Maschine damals abgeholt habe, habe ich mich wirklich gefragt ob ich das richtig gemacht habe.
Aus heutiger Sicht kann ich nun sagen, daß es für mich richtig war.
Sie haben mir das Moped gemacht was ich haben wollte.
Stabil und sicher in allen Lebenslagen und weit darüber hinaus. Danke.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus E.

PS.
Es würde mich freuen wenn Sie sich mal melden.
Ich würde gerne von motogadget die LED Anzeige einbauen lassen und mit dem Heck muß noch irgendwas
passieren.

Wenn Sie und ich noch mal ins stille Kämmerchen gehen und drüber nachdenken dann fällt uns vielleicht noch
was für den Motor ein;-))

Die in Absprache mit dem Kunden vorgenommenen Umbaumaßnahmen an dieser Kawasaki ZZR 1100:

     Optik:

  • Umbau auf Serien-Verkleidung (nur Oberteil)
  • Lackierung schwarz

     Display:

  • STACK ST 8100 mit Schaltdiodenleiste, voll programmierbar

     Fahrwerk:

  • Öhlins Gabel mit 43 mm Standrohren
  • Öhlins Stoßdämpfer
  • Bremsanlage z.B. Brembo
  • Räder in Carbon mit TÜV

     Motor:

  • Umbau auf unser Ölsystem zur Vermeidung von Pleuellagerschäden
  • Neue Komplettauspuffanlage mit VA Krümmern im 4-2-1-2 Design in Einzelanfertigung mit zwei nach optischen Gesichtspunkten zu positionierenden Schalldämpfern in Carbon

Die Prüfstands-Diagramme dieser Kawasaki ZZR 1100:

     HINWEISE:
     Der Motor wurde nicht getunt, es wurde ausschließlich unser Ölwannenumbau zwecks Vermeidung von Pleuellagerschäden vorgenommen!
     Die Bestückung der Vergaseranlage wurde den Erfordernissen angepasst!
     140 PS am Hinterrad, knapp 150 PS an der Kupplung und knapp 105 Nm Drehmoment können sich sehen lassen!
     Die Serienmaschinen haben oft nicht mehr als 120 – 123 PS am Hinterrad!
     Die neue Komplettauspuffanlage in der 4-2-1-2 Konfiguration funktioniert sehr gut, erforderte aber viel Abstimmarbeit an der Vergaseranlage!

Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009 / Bilder im November 2007

Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009 / Bilder der vorderen, neuen Bremsanlage
und zu den Vorarbeiten für die Komplettauspuffanlage und dann Bilder der Komplettauspuffanlage

Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009 / Bilder des STACK Instruments + der Sensorik

Kawasaki ZZR 1100 / Motorrad Tuning Projekt aus dem Jahre 2009 / Bilder der auslieferungsfertigen ZZR 1100


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass verbaute und verwendete Tuning-Bauteile oder vorgenommene Tuning-Arbeiten ohne
TÜV-Gutachten / EG-ABE zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des KFZ führen.